Comments: 0.

Berlin – Frau Hauser hatte in jungen Jahren schon große Probleme im Freundeskreis.

Sie wurde in der Schulzeit von ihren Mitschülern ausgegrenzt und konnte auch nie einen festen Freund finden. Der Grund: Ihre Zähne! Diese wiesen teilweise größere Lücken auf, standen etwas ab, waren schief und auch nicht besonders weiß. Ihre Eltern kümmerte dies nie wirklich, da diese auch relativ schlechte Zähne hatte. Bei Bewerbungsgesprächen bekam sie später oftmals Absagen, obwohl Ihre Zeugnisse gut waren. Nach geraumer Zeit konnte sie eine Ausbildung zur Einzelhandelskauffrau machen, jedoch konnte sie der Betrieb nach der Ausbildung nicht übernehmen und somit war sie arbeitslos.

Sie schrieb zahlreiche Bewerbungen und wurde auch oftmals zu Vorstellungsgesprächen eingeladen. Doch auch hier wurde sie wieder abgelehnt. Sie wusste, dass dies nicht mit ihren Referenzen zu tun hat, sondern wegen ihren Zähnen. Sie hat nach einem Jahr doch eine Arbeitsstelle gefunden und war dort insgesamt fünf Jahre tätig. Nach dieser Zeit musste die Firma Insolvenz anmelden und sie war wieder Arbeitslos. Durch die Zeit konnte sie sich etwas Geld zusammensparen und beschloss einen Zahnarzt für Oralchirurgie Berlin aufzusuchen.

Der Oralchirurg in Berlin war auch etwas perplex bei dem Anblick der Zähne und aufgrund der Tatsache, dass die Eltern da in der Jugend nicht reagiert haben. Er erstellte in Zusammenarbeit mit ihr einen Behandlungsplan in Kombination mit einem Kostenvoranschlag. Frau Hauser wollte nämlich jetzt, dass die Zähne perfekt aussehen und muss dafür natürlich auch privat einiges dazulegen, da die Krankenkasse nur die „Pflichtkosten“ übernimmt.

Insgesamt musste Frau Hauser für die „Deluxe Variation“ 3.500 EUR aus eigener Tasche dazulegen. Für Frau Hauser natürlich enorm viel Geld – jedoch sollte sich diese Entscheidung auszahlen. Ungefähr ein Monat nach der Behandlung kam Frau Hauser zur Nachkontrolle erneut zu dem Berliner Oralchirurg in die Zahnarztpraxis. Sie war schlichtweg überwältigt von dem Ergebnis.

Nachdem alles ordentlich verheilt war lief es auch direkt gut in der Liebe für sie. Sie lernte über das Internet einen netten jungen Mann kennen und kam nach ungefähr drei Monaten auch direkt mit ihm zusammen – außerdem klappte es auf einmal auch mit den Bewerbungsgesprächen wieder besser. Zum Schluss kann man nur sagen, dass ihre Entscheidung für den Gang zum Oralchirurg in Berlin zu 100% richtig war und ihr weiterhin viel Glück und Erfolg im Leben wüschen.

 

Praxis für Implantologie und Oralchirurgie
Email: mail@alex1-berlin.de
Phone: (030) 6 88 39 12 88
Fax: (030) 6 88 39 12 77
Url: www.alex1-berlin.de
Alexanderplatz 1
Berlin, 10178

Merken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.